13. Februar 2019

Center Managerin im Interview: “Der RemsPark ist das Zugpferd in der Region“

Mit 26 Jahren ist Vera Löwe die jüngste Center Managerin bei der MEC. Nach erfolgreichem Abschluss des MEC internen Traineeprogramms ist sie seit dem 1. Juli 2018 Center Managerin im RemsPark, Waiblingen. Vera Löwe erläutert uns, was sie motiviert, welche täglichen Herausforderungen sie meistert und welche Zukunftspläne sie für ihr Center hat.

Frau Löwe, warum haben Sie sich für das Traineeprogramm bei der MEC entschieden?

Ich habe mich während meines Masterstudiums „Immobilienwirtschaft“ an der Uni Regensburg mit dem Schwerpunkt Handelsimmobilien beschäftigt. Als Praktikantin  im Durlach Center Karlsruhe konnte ich neben dem Erlernen der Theorie im Centermanagement auch erste praktische Erfahrungen sammeln. Ich mag es, direkt „an der Front“ unterschiedliche Aufgaben zu bewältigen - deshalb war die Bewerbung auf das Traineeprogramm der nächste logische Schritt.
 
Was genau macht den Job als Centermanagerin so spannend?

Spannend ist besonders die extreme Vielfalt an Themen und die Komplexität, die man jeden Tag zu bewältigen hat.  Jeder Tag ist anders und unvorhersehbar - ich muss immer flexibel sein und mit offenen Augen durchs Center gehen. Technische Themen wie Instandhaltung und die Steuerung der Dienstleister gehören genauso zu meinem Aufgabengebiet wie Budgetplanung, Teamleitung und das Entwickeln der optimalen Marketing- und PR-Strategie für das Center. 

Sie haben vor knapp einem halben Jahr  den RemsPark Waiblingen übernommen. Was waren für Sie persönlich besondere Erfolge?

Die Centerübernahme Anfang Juli war natürlich ein Highlight. Danach hatte ich gleich zwei „Premieren“, die erfolgreich gelaufen sind: Das eigenständige Leiten meiner ersten Gesellschafterversammlung und die Entwicklung einer Mieterbroschüre im 4. Quartal 2018 - mit Infos zu technischen Themen, anstehenden Wartungsarbeiten und  geplanten Marketingaktionen im Center.

Worauf legen Sie besonderen Wert bei Ihrer Arbeit?

Ich lege Wert auf eine gute Arbeitsatmosphäre, das persönliche Gespräch ist mir sehr wichtig. Außerdem versuche ich, jeden Tag mit einem Centerrundgang zu starten, um zu sehen, ob im Center alles in Ordnung ist. Danach geht es weiter mit einer Teambesprechung – zum Team gehören auch die Mitarbeiter der WISAG, unseres Facility Management Dienstleisters. Neben dem operativen Geschäft gestalte ich auch strategische Themen und Projekte bei der MEC mit: So hilft das von mir entwickelte modulare Center-Exposé intern und nach außen dabei, wichtige Einblicke in einen Standort zu geben.

Sie haben während Ihrer einjährigen Traineezeit 4 Schulungsmodule durchlaufen und wurden dabei von einem Mentor betreut. Was nehmen Sie mit aus dieser Zeit?

Von den 2 Monaten in der MEC Zentrale in Düsseldorf profitiere ich jeden Tag. Die Kommunikation und die operative Zusammenarbeit funktioniert einfach besser, wenn man die Kolleginnen und Kollegen persönlich kennt und ein Verständnis für das jeweilige Aufgabengebiet hat.

Mein Mentor Stephan Köhler, der Head of Center Management Region South der MEC, ist ja ein „alter Hase“ im Business. Ich habe von ihm gelernt, wieviel Fingerspitzengefühl und diplomatisches Geschick man in der Rolle des Center Managers braucht. Auch bei den Center Management Kollegen, mit denen ich am Standort eng zusammengearbeitet habe, konnte ich mir von den verschiedenen Vorgehensweisen und Führungsstilen viel abschauen.

Wie erleben Sie die Unternehmenskultur bei der MEC?

Bei der MEC wird eine offene Unternehmenskultur gelebt, ich empfinde die Arbeitsatmosphäre als sehr angenehm. Es herrscht weder Ellbogenmentalität, noch gibt es Neid – im Gegenteil: ich habe das Gefühl, dass sich die Kollegen Erfolge auch gönnen.

Wie positionieren Sie den RemsPark Waiblingen?

Der RemsPark ist das Zugpferd in der Region. Um diese Position auszubauen, möchte ich neue Themen wagen, auch mit kleinen Schritten etwas verbessern. Leerständen begegne ich - in enger Zusammenarbeit mit meiner Kollegin aus dem Leasing Management - mit innovativen Konzepten: So wird das Pop Up Konzept „Kaffeerösterei CELEBRE“ als „Kurzurlaub“ von den Endverbrauchern sehr gut angenommen. Ein starkes Gastronomieangebot gehört einfach zu einem gelungenen Shoppingerlebnis dazu.

Was planen Sie im Jahr 2019 für Ihr Center?

Ich will gemeinsam mit dem Eigentümer METRO PROPERTIES kontinuierlich daran arbeiten, dass Center auf der Höhe der Zeit zu halten. Dafür  bereiten wir eine grundlegende Revitalisierung und Umstrukturierung der Mietbereiche vor. Eine weitere Maßnahme ist die Akquise neuer Zielgruppen, zu der vor allem die Berufspendler nach und aus Stuttgart gehören. Für die Autofahrer bauen wir unser Service-Angebot aus und werden 6 neue E-Ladestationen aufbauen.

Außerdem will ich verstärkt Services für junge Familien anbieten. Dabei setze ich auf Kooperationen mit Schulen und Kindergärten, frische Sommerdeko und ein Kinderferienprogramm. Neu ist auch, dass wir 2019 den RemsPark Waiblingen auf der „Remstal Gartenschau“ präsentieren: Wir präsentieren uns mit einem eigenen Stand vor Ort – und binden dabei auch die Mietpartner eng in die Kundengewinnung mit ein.

Bild (im Uhrzeigersinn): Vera Löwe, Center Managerin im RemsPark Waiblingen; Aussenansicht des RemsPark Waiblingen; die im November 2018 eröffnete Pop Up Kaffee-Bar CELEBRE.